Archiv der Kategorie: Personen

Hier werden Personen vorgestellt, die in Dresden geboren wurden, lebten, starben – Personen, die Eindruck hinterließen.

Albin Voigt

  • 1858 – 1928
  • Sohn eines Nagelschmiedes
  • absolvierte Kellnerlehre
  • 1890 „Weinprobierstube“ der Weinhandlung von Spielhagen auf der Annenstraße
  • „Albin Voigts Bürgerliche Wein- & Frühstücksstuben“ auf der Frauengasse
  • Hochzeit mit Hedwig Seitz (1869 – 1945)
  • Übernahme einer „Weinhandlung mit Schoppenstube“ auf der Webergasse 23
  • Übernahme des „Kurhaus Wartha“ für vier Jahre (1894 – 1898)
  • Übernahme des renommierten „Hotels Fürst Bismarck“ am Neumarkt
  • Konkurs
  • Neustart mit „Johannisberger Hölle“ auf der Scheffelstraße
  • 1903 Übernahme der bescheidenen Weinstube „Goldene Weintraube“ auf der Weißen Gasse
  • entwickelte sich zu einem der führenden Dresdner Weinrestaurants
  • Voigt führte „Hamburger Büffet“ ein, wo der Gast für einen Festpreis vom Büffet die Speisen selbst auswählen konnte
  • Erweiterung um angeschlossene Weinhandlung
  • Oktober 1911 Neueröffnung als „Voigts Weinrestaurant“ mit neuem Anspruch
  • besonderer Anziehungspunkt war ein luxuriöser „Grill-room“, bis 4 Uhr früh Grillgerichte
  • gepflegte Unterhaltung durch „Künstler-konzerte“ in der „Traube“
  • außerdem: eine elegante „American-bar“ für Nachtschwärmer
  • ab 1914: „Original Pilsner Urquell“ Schankstube
  • ab 1. April 1918 Übernahme des Lokals durch Hofopernsänger Josef Pauli

Hedwig Voigt

– geb. Seitz
– Gastwirtstochter
– erste Küchenmeisterin Deutschlands
– 1893 Ehe mit Albin Voigt
– 1894 übernahmen sie das Kurhaus Hartha am Tharandter Wald
– 1898 am Neumarkt in Dresden das „Hotel Bismarck“
– Konkurs infolge zu hoher Pacht
– Weinstube „Johannisberger Höhe“, Scheffelstraße
– 1903 Weinrestaurant „Zur Traube“ in der Weißen Gasse
– 1905 Geburt des Sohnes Hansotto
– 1920 Übernahme des „Luisenhof“

Gottlieb Traugott Bienert

Gottlieb Traugott Bienert

Gottlieb Traugott Bienert

Für das Dorf Plauen (1903 zu Dresden eingemeindet) war Gottlieb Traugott Bienert eine Art Heiland. Durch seine Arbeit (verbunden mit seinen finanziellen Unterstützungen), seinen Großmut und sein soziales Engagement brachte er den Fortschritt in das Dorf. So errichtete er 1874 eine Gasanstalt, welche die neue Gas-Straßenbeleuchtung versorgen sollte. Außerdem finanzierte er den Bau einer Kinderbewahranstalt (1883) und des Rathauses (1894). Plauen wuchs nicht zuletzt durch ihn vom Bauerndorf zum wohlhabenden Vorort.

Gottlieb Traugott Bienert wurde am 21. Juli 1813 in Eschdorf bei Dresden geboren und verstarb am 22. Oktober 1894 in Plauen bei Dresden. Er war ein Müller und Bäcker, der es zum Großindustriellen brachte.

Weitere Informationen folgen…